Wissenschaftlicher Beirat

Der Beirat

Der Beirat wird vom Vorstand durch einstimmigen Beschluss berufen. Er soll den Vorstand beraten.

 

Prof. Dr. Dr. Peter Antes
Leiter des Seminars für Religionswissenschaft an der Universität Hannover; 1995-2000 Vizepräsident der International Association of the History of Religions (IAHR), seit 2000 Präsident. Forschungsschwerpunkte: Islamische Ethik, Religionsgeschichte Europas, Methodenprobleme in der systematischen Religionswissenschaft.

Prof. Dr. Martin Baumann
Promotion in Hannover 1993, Habilitation in Leipzig 1999. Seit Herbst 2001 Professor für Religionswissenschaft an der Universität Luzern. Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen religionswissenschaftlichen Fachvereinigungen. Forschungsschwerpunkte: Buddhistische und hinduistische Traditionen im Westen, Wechselwirkung von Migration und Religion, methodische Fragen der Religionswissenschaft, Diasporastudien.
Martin Baumann hat REMID mitbegründet. Im Beirat seit Herbst 2001.

Prof. Dr. Christoph Bochinger
Promotion 1993, Habilitation 1996, beide in München. Seit 1997 Professor für Religiöse Sozialisation und Erwachsenenbildung an der Universität Bayreuth, seit 1998 Geschäftsführer des dortigen Instituts zur Erforschung der religiösen Gegenwartskultur. Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Fachvereinigungen. Forschungsschwerpunkte: Europäische Religionsgeschichte der frühen Neuzeit und Moderne, empirische Religionsforschung, methodische Fragen der Religionswissenschaft. Mitglied im Beirat zum „Modellprojekt Prävention im Bereich sog. Sekten und Psychogruppen“ beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Prof. Dr. Eileen Barker
Professorin an der »London School of Economics«; Präsidentin der »Society for the Scientific Study of Religion«, einer in Nordamerika führenden wissenschaftlichen Vereinigung. Gründerin und bis 1992 Leiterin von »Inform« (Information Network Focus on Religious Movements) in London. Verschiedene weitere Vorstandsposten. Forschungsgebiete: Religionssoziologie, besonders Erforschung neuer Religionen bzw. neuer religiöser Bewegungen.

Prof. Dr. Karl-Fritz Daiber
Professor für Praktische Theologie an der Philipps-Universität Marburg, seit 1996 im Ruhestand. Zwischen 1997 und 2001 Gastdozenturen in Südkorea. Lehrbeauftragter am Seminar für Religionswissenschaft der Universität Hannover. Mitglied in den Herausgeberkreisen der internationalen Zeitschrift für Religionssoziologie »Social Compass« und der internationalen praktisch-theologischen Zeitschrift JET (Journal of Empirical Theology). Forschungsschwerpunkte: Organisationsbildung in Religionen, Religion in der Volksrepublik China.

Prof. Dr. Edith Franke
Professorin für Religionswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Edith Franke ist unmittelbar nach der REMID-Gründung Mitglied geworden und hat die Entwicklung des Vereins unterstützend begleitet. Mit der Berufung als Professorin für Religionswissenschaft nach Marburg im Herbst 2006 konnten die bestehenden Kontakte zwischen ihr und REMID schnell intensiviert werden. So entstand die erfolgreiche Reihe „Religion am Mittwoch“, und nach langem Ringen mit der Universität konnte das REMID-Archiv im September 2008 in die Räumlichkeiten von Fachgebiet Religionswissenschaft und Religionskundlicher Sammlung umziehen. Ihre Schwerpunkte sind Religionen und religiöse Pluralität in der islamisch geprägten Kultur Indonesiens, Theorie und Methodik der Religionswissenschaft, feministische Wissenschaftskritik, Gender und Religion sowie religiöse Gegenwartskultur in Deutschland. Zudem ist sie Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Religionen Asiens der Gegenwart“ (AKRAG) in der DVRW (Deutsche Vereinigung der Religionswissenschaft).

Prof. Dr. Michael Pye
1982 bis 2004 Professor für Religionswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg, Emeritierung 2004. Von 1995 bis 2000 Präsident der Internationalen Vereinigung für Religionsgeschichte (IAHR). Forschungsschwerpunkte: Buddhismus und Religionen Ostasiens (vor allem Japans), Probleme der vergleichenden Religionswissenschaft.

Prof. Dr. Hans G. Kippenberg
Bis 2003 Professor für Religionswissenschaft (Theorie und Geschichte der Religionen) an der Universität Bremen, Honorarprofessor für Religionswissenschaft an der Universität Groningen (Niederlande) und Fellow am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt. 1993 bis 1997 Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Religionsgeschichte (DVRG), von 1997-2001 stellvertretender Vorsitzender. Seit 1990 Mitherausgeber der Zeitschrift Numen, dem wissenschaftlichen Organ der International Association for the History of Religions (IAHR). Forschungsschwerpunkte: Antike Religionsgeschichte und Geschichte der frühen Religionswissenschaft, hier insbesondere Max Weber.

Prof. Dr. Gritt Klinkhammer
Seit 2004 Professorin für Geschichte und Theorie der Religionen an der Universität Bremen. 2001-2002 wissenschaftliche Referentin für Migrationsfragen beim Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München, 2002-2004 wissenschaftliche Assistentin am Max-Weber-Kolleg für sozialwissenschaftliche Studien in Erfurt.
Forschungsschwerpunkte: Islam im Westen, religiöse Gegenwartskultur, lokale Reilgionsforschung, Methodik empirischer Religionsforschung und Theorie der Religion(en).
Gritt Klinkhammer gehörte dem REMID-Vorstand von 1995 bis 2005 an, seit 1997 als eine der Vorsitzenden. Die Berufung in den Beirat erfolgte im Jahr 2005.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *