Neue Kurzinformation Religion: Daoismus

Eine neue Kurzinformation Religion zum Thema „Daoismus“ ist erschienen:

daoismusDaoismus (in älterer Umschrift Taoismus) gilt in China als eine der Drei Lehren (sānjiào) neben Konfuzianismus und Buddhismus. Er ist außerdem bei Überseechinesen sowie in Malaysia, Singapur, Vietnam, Japan und Korea verbreitet. Der Begriff leitet sich ab von der Schrift Dàodéjīng, die Lǎozǐ (4. Jh. v.chr.Z.*) zugeschrieben wird. Dào bedeutet „Weg“, „Sinn“, „Prinzip“ oder „Fluss“; ist „Tugend“, „Kraft“ oder „Leben“; Jīng ein Leitfaden oder eine klassische Textsammlung. Das erste Kapitel beginnt mit dem Doppelvers: „Das Dao, das mitgeteilt werden kann, ist nicht das ewige Dao“…

 

* v.chr.Z. nach Julia Dippel, „Altes erhalten – Neues gestalten?“, in: Beinhauer-Köhler, Franke, Frateantonio (Hrsg.): „Religion, Raum und Natur“,Münster: Lit (im Druck).

Pfeil nach rechts Daoismus (HTML)
Pfeil nach rechts Daoismus (PDF, ca. 114 KB)
Pfeil nach rechts Rubrik „Kurzinformation Religion“

Neuerungen auf unseren Seiten

REMID hat inzwischen sehr viele gute Artikel, Zusammenstellungen und Interviews mit Bezug zum Islam veröffentlicht. Daher haben wir eine Themenseite Islam zusammengestellt (im Menü unter der Rubrik Information).

Neu ist auch die Übersichtsseite „Häufig gestellte Fragen“ in der Rubrik Verein.

Außerdem gibt es die Dokumentationen „Gott in den Bundestag“ (2002) und „Afrikanische Religionen und ihre Anerkennung in Deutschland“ (2011) ab sofort zum freien Download in der Rubrik Publikationen.

Kurzinformationen, Artikel oder Interviews zu bestimmten Religionsgemeinschaften sind jetzt auch in der Religions- und Weltanschauungsstatistik verlinkt. Dort finden Sie im übrigen seit einiger Zeit auch die Unterseiten „Außerhalb unserer Datenreihen: REMID-Grafiken unter Creative-Commons-Lizenz“ und eine „Auswahl von Zahlen zu Religionen international (zum Vergleich)“ sowie Referenzen auf die „REMID-Statistik in Medien und Forschungsliteratur (Auswahl)“.

Vortrag am 19. April: Christentum im Irak. Reiches Erbe und bedrohte Gegenwart

ram-logoVortragende ist Prof. Dr. Karl Pinggéra (Marburg).

Die Veranstaltung beginnt mit einer themenbezogenen Führung durch die Religionskundliche Sammlung um 18.00 Uhr; der Themenabend ca. 18.15 Uhr.

Eintritt frei.

„Religion am Mittwoch“ ist eine öffentliche Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit von REMID, dem Fachgebiet Religionswissenschaft und der Religionskundlichen Sammlung in Marburg.
Sie findet immer am ersten Mittwoch eines Monats im Seminarraum des Fachgebiets Religionswissenschaft (1. Stock) und in den Räumen der Religionskundlichen Sammlung (Landgraf-Philipp-Str. 4) statt. In ihr stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Vertreterinnen und Vertreter von religionsbezogenen Projekten und Religionsgemeinschaften ihre aktuellen Arbeitsbereiche durch Vorträge, Reiseberichte, Filme oder über Diskussionsrunden vor.

Das neue Programm finden Sie bereits hier. Der neue Flyer erscheint in Kürze.

Neue „Kurzinformation Religion: Salafismus“ von Nina Käsehage

Für eine „Kurzinformation Religion“ zum Thema Salafismus konnte REMID Nina Käsehage gewinnen (Religionswissenschaft Göttingen, vgl. auch HAZ 21.5.2016, Deutschlandfunk 1.7.2016, Deutschlandradio Kultur 21.9.2016, Maybrit Illner 12.1.2017, Stuttgarter Nachrichten 28.1.2017, Bayern 2 8.2.2017, Göttinger Tageblatt 9.2.2017):

salafismus

Salafismus

Innerhalb des sunnitischen Islams bezeichnet der Sammel­begriff Salafiyya reformfunda­menta­listische Strömungen, die sich auf al-Salaf, die Altvorderen, berufen. Unterschiedliche Auffassungen bestehen, ob der Wahabismus des Muhammad ibn Abd al-Wahhab (1703-1792) zum Salafismus zugerechnet werden kann, oder ob er Ende des 19. Jh. oder Mitte der 1920er in der arabischen Welt entstanden sei. In den 1990er Jahren kam es zur Ansiedelung salafistischer Zentren in spezifischen deutschen Regionen.

Bitte klicken Sie zum Lesen der vollständigen Kurzinformation auf diesen Link:
Pfeil nach rechts Salafismus (HTML)
Pfeil nach rechts Salafismus (PDF, ca. 90 KB)
Pfeil nach rechts Rubrik: Kurzinformation Religion

Hindu Shankarar Sri Kamadchi Ampal Tempel e.V. erhält Körperschaftsrechte

Hamm-Tempel-Farbgestaltung2014-11-02-13-07

Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel mit neu bemaltem Gopuram, 2014

Laut dem Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.), Ausgabe 2017 Nr. 9 vom 28.2.2017 Seite 281 bis 292, mit einer Verordnung vom 14. Februrar 2017 wurden dem Hindu Shankarar Sri Kamadchi Ampal Tempel e.V. die Rechte einer Körperschaft des Öffentl. Rechts verliehen:

Torsten Haarmann: Hindu-Tempelverein als Kirche anerkannt, Westfälischer Anzeiger, 10. Feb. 2017.

Vergleiche auch die REMID-Statistik, nach welcher der Verein 2013 ca. 4.000 Mitglieder hatte und 23 tamilische Tempel in Deutschland vertrat. Das neue Datenblatt von 2017 rechnet mit 0,1 Mio. Hindus und Hinduisten in Deutschland.

2013 wurden zuletzt mit den Bahai und der Ahmadiyya Muslim Jamaat zwei nicht-christlichen Religionen Körperschaftsrechte verliehen. Siehe auch die REMID-Beiträge zum Stichwort „Körperschaft des Öffentlichen Rechts“.

Bild von Rainer Halama unter Creative-Commons-Lizenz CC BY-SA 4.0.

Vernetzungstreffen für Religionswissenschaftler im Beruf

ribWer hat Religionswissenschaft studiert, aber keine wissenschaftliche Laufbahn eingeschlagen? Am Samstag, 20. Januar 2018, findet im Wissenschaftsladen Bonn ein Vernetzungstreffen für Religionswissenschaftler/innen im Beruf statt. Wer aktuell oder künftig in Bereichen außerhalb der Wissenschaft arbeitet, ist herzlich eingeladen. Die Tagung dient dazu, Kontakte zu knüpfen und gemeinsame Interessen auszuloten. Das Programm wird Zeit für themen- bzw. berufsbezogenen Austausch in Foren bieten. Außerdem stehen zwei Vorträge zum Thema „Religionswissenschaftler im Beruf“ auf der Agenda. Weitere Details zur Veranstaltung entnehmen Sie folgendem PDF-Informationsblatt:

Informationen zum Vernetzungstreffen „Religionswissenschaftler im Beruf“
Projektseite „RiB“

Neue Datenblätter: Organisierte Konfessionsfreie und Yeziden als eigene Kategorien

Aktuell erhalten unsere Mitglieder den ersten Rundbrief im neuen Jahr 2017. Mit diesem erhalten die postalischen Empfänger die neue Kurzinformation zur Vineyard-Bewegung von Dr. Maren Freudenberg und außerdem die neuen Datenblätter und Grafiken für Bezugsjahr 2015. Dazu gibt es einen Aufsatz „Die religionspolitische Dimension von Statistik“. Wir verabschieden uns von der Kategorie der „Konfessionslosen“. Organisierte Konfessionsfreie und Yeziden werden dafür zu eigenen Kategorien bzw. Säulen im Diagramm (unsere Online-Statistik wurde entsprechend angepasst).

religionen-muster2017

Wir können im Projekt „Religionswissenschaftler im Beruf“ Herrn Christian Nettke im Team begrüßen.
Lesen Sie über unsere öffentliche Gesprächsrunde „Religion in Öffentlichkeit und Medien“ im vergangenen November und folgen Sie dem Link zur Audioaufzeichnung. Außerdem gibt es ein Interview zur Gülen-Bewegung und einen ausführlichen Nachrichtenüberblick über das 2. Halbjahr 2016 (nicht online). Außerdem erhalten Sie das Protokoll der vergangenen Mitgliederversammlung sowie den Geschäftsstellen- und Vorstandsbericht.

Ihr Christoph Wagenseil
REMID e.V., Vorstand